20.000 Euro in bar: erster Buchpreis für eBook-Autoren

Die Holtzbrinck-Tochter epubli.de ruft gemeinsam mit Tagesspiegel und ZEIT (gleicher Verlag) den ersten gut dotierten Buchpreis für eBook-Autoren aus. Insgesamt werden 20.000 Euro in vier Kategorien vergeben: “Belletristik”, “Sachbuch”, “Wissenschaft” und “Kunst & Fotografie”. So beschreibt es jedenfalls epubli.de auf der Website; die Einladungs-Mail an mich als Kindle-Autor nannte als vierte Kategorie jedoch “Buchgestaltung”.

Anyway - bewerben kann man sich ab 13. Juli, 12 Uhr, indem man seinen Beitrag bei epubli.de einstellt. Dabei ist Autoren auch die Mehrfach-Teilnahme erlaubt. Das Buch wird parallel auch bei Epubli.de verkauft, dafür zahlt die Firma die üblichen Honorare. Ab 27. Juli sollen dann die Leser online abstimmen.

Dabei hat man aus den Social-Media-Experimenten der letzten Zeit gelernt: Eine Jury wählt nach Ende der Abstimmungsphase am 7. September aus den fünf bestplazierten eBooks pro Kategorie den Preisträger. Die Jury besteht aus Dr. Petra Eggers (Literaturagentin), Dr. Cora Stephan (Schriftstellerin), Markus Albers (Autor und Digitalunternehmer), Wolfgang Blau (Chefredakteur ZEIT online), Prof. Dr. Thomas Hess (LMU München), Lorenz Maroldt (Tagesspiegel-Chefredakteur), Harry Nutt (Autor und Feuilletonjournalist) und Prof. Dr. Jürgen Renn (MPI für Wissenschaftsgeschichte).

Die Preise selbst sollen dann auf der Frankfurter Buchmesse im Oktober vergeben werden.

Einen Kommentar schreiben