Die Spam-Bücher kommen

Auch im deutschen Kindle-Store macht sich ein Phänomen breit, von dem schon The Register für UK berichtet hatte: “Verlage” bauen eigene Bücher aus gemeinfreien Inhalten und verscherbeln diese für 99 Cent. Ob nun Goethe, Kafka, Shakespeare, Rilke, Jane Austen - obwohl es dieselben Inhalte quasi nebenan, bei den von Amazon ebenfalls angebotenen kostenlosen Büchern für null,null Euro gibt, finden sich genug Käufer, die den einen Euro ausgeben. Woran liegts - reine Faulheit? Und was lässt sich dagegen tun? Ob Amazon an Gegenmaßnahmen Interesse hat, muss sich erst noch zeigen: Schließlich verdient man ja an jedem 99-Cent-eBook ordentlich mit. Bei den kostenlosen eBooks mit abgelaufenen Rechten hingegen macht Amazon an jedem verkauften Exemplar Verlust, da Kosten für die Datenübertragung via Whispernet anfallen.

Einen Kommentar schreiben